School Lunch

Ein Workshop über den Wert unserer Lebensmittel

Allein in Deutschland werden jährlich rund 18 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Das ist uns viel zu viel, deswegen setzen wir uns gegen Verschwendung und für mehr Wertschätzung von Lebensmitteln ein. Weil Essen Bildungssache ist, engagieren wir uns in Kooperation mit RaboDirect seit April 2018 als Bildungspartner für Berliner Grundschulen und haben im Bildungsprojekt schon über 1000 Schüler*innen zu Lebensmittelretter*innen ausgebildet. In unseren School Lunch Workshops machen wir den Wert unserer Nahrung erlebbar und sensibilisieren die Kinder auf diese Weise für einen nachhaltigen Umgang mit ihrem Essen.

Spielerisch lernen, was wertvoll ist
In spielerischen Einheiten vermitteln wir den Kindern, welchen Einfluss das aufwendige Produzieren von Lebensmitteln und das eigene Konsumverhalten auf unsere Umwelt hat. Anhand ganz konkreter Beispiele aus dem Alltag beim Einkaufen, Zubereiten und Essen wird aufgezeigt, dass es jedem Einzelnen möglich ist, sich nachhaltiger zu ernähren.

Beim beliebten Kühlschrankspiel lernen die Kinder, wie man Lebensmittel am besten lagert, damit sie länger frisch bleiben. Das Wissen über die richtige Lagerung und Tipps und Tricks der nachhaltigen Verwertung tragen die Kinder mit nach Hause und bereichern damit die ganze Familie.

Gemeinsam mit geretteten Lebensmitteln kochen
Höhepunkt des Workshops ist das gemeinsame Kochen. Wir arbeiten dabei mit aussortierter, aber einwandfreier Ware aus dem Bio-Supermarkt. Beim Schnippeln von krummem Gemüse oder dem Mixen leckerer Smoothies aus Obst mit kleinen Schönheitsfehlern, können die Kinder die geretteten Lebensmittel mit allen Sinnen erforschen. Ein besonderes Erlebnis ist es, anschließend das selbst zubereitete Menü zusammen zu genießen.

Die School Lunch Workshops werden weiter von August 2019 bis Januar 2020 kostenlos für Berliner Grundschulen angeboten. Der Workshop dauert vier Stunden. Es wäre schön, wenn wir hierfür eine Schülerküche vor Ort nutzen könnten.
Interessierte Lehrer*innen können sich gerne an unsere Projektkoordinatorin Nina Carryer wenden: nina.carryer@restlos-gluecklich.berlin

Wer genauer wissen möchte, was die Kinder im School Lunch Workshop erwartet, kann sich hier einen Eindruck verschaffen:

ALEX TV über School Lunch Zu schade für die Tonne
Außerdem gibt es einen wunderbaren Podcast auf englisch von The Travelling Foodcast Cooking to Fight Food Waste
RESTLOS GLÜCKLICH – Essen retten an Berliner Schulen (Deutschlandfunk Marktplatz)
RESTLOS GLÜCKLICH (Deutschlandfunk Kultur Radio Kakadu)

School Lunch in der Charles Dickens Grundschule in Berlin-Charlottenburg

So fanden die Kids den School Lunch

„Die Suppe bekommt 300 Sterne – die Croutons 4 Milliarden!“
Melik, 8 Jahre
„Könnt ihr nicht jeden Tag zum Kochen kommen?“
Amira, 7 Jahre

“Manche Leute in armen Ländern hungern und wir schmeißen das einfach weg – das geht g-a-r nicht!”
Lonja, 10 Jahre
“Lebensmittel haben einen sehr großen Wert. Denn Geld und Gold kann man ja nicht essen.” Schülerin, 8 Jahre

Das sagen die Lehrkräfte zum Projekt

„Der schöne Begriff Lebensmittelretter*in ist jetzt geprägt“ – Lehrerin Saskia Hauser im Interview



„Vielen Dank für den wichtigen Input!“
Lehrerin aus Pankow
„Ein tolles, sehr zugewandtes Team, welches mit den Besonderheiten der Klasse toll umging. Inhaltlich wurde alles sehr gut vermittelt, so dass die Schüler*innen gut verstanden haben, worum es geht.“ 
Lehrerin aus Moabit  
“Der Workshop war total klasse. Es wurde absolut toll auf das Niveau der Kinder eingegangen, supernetter Umgangston, Hilfestellung … Es war spitze! Weiter so und ganz, ganz lieben Dank!”
Lehrerin aus Prenzlauer Berg
“Sehr kindgemäß, abwechslungsreiche Sozialformen, holt die Kinder gut ab, sehr gutes Material, anschaulich, gut organisiert, sehr zugewandt, super Projekt. Danke!”
Lehrerin aus Pankow

Ein Beitrag zum UNESCO-Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung

Wir freuen uns sehr, mit dem Projekt School Lunch zur Umsetzung des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung beizutragen.


Das Projekt wird vom Sparspezialisten RaboDirect gefördert – eine Unternehmung der genossenschaftlichen Rabobank.

Unter dem Leitgedanken „Banking for Food“ engagiert sich RaboDirect als Teil der niederländischen Rabobank für eine zuverlässige Nahrungsmittelversorgung, faire Bedingungen in den Erzeugerländern und gegen die zunehmende Verschwendung wertvoller Ressourcen bzw. Lebensmittel. Die genossenschaftliche Rabobank finanziert aktuell zukunftsweisende Projekte in mehr als 120 Ländern in den Bereichen Agrar-, Lebensmittel- und Energiewirtschaft.